zia_header_top
Home - Pressemitteilungen - ZIA begrüßt erstmalige Minimalperspektive für Handel und Hotel

ZIA begrüßt erstmalige Minimalperspektive für Handel und Hotel

Berlin, 06.05.2021 – Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA), Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, begrüßt die grundsätzliche Zielsetzung der Verordnung zu den Rechten von Geimpften und Genesenen in der Pandemie. In der Umsetzung muss nach Ansicht des Verbandes schnell und unbürokratisch gehandelt werden.

„Der Weltrekordlockdown muss endlich enden. In keinem Land waren Handel und Hotel so großen Einschränkungen unterworfen wie in Deutschland. Die Ausnahmen für Geimpfte und Genesene sind ein erster Schritt zurück in die Normalität. Das ist überfällig“ so Andreas Mattner, Präsident des ZIA.

Die Überwachung des Nachweises der Impfung, des Tests und der Genesung vor den Läden und der Gastronomie müsse den Beschäftigen mit einfachen Mitteln ermöglicht werden. „Hier müssen dringend einfache, digitale Nachweise möglich gemacht werden. Aus einem Einkauf darf nun auf keinem Fall eine Wissenschaft gemacht werden!“ mahnt Mattner an. Aus Sicht des Verbandes kann die Ausnahmenverordnung nur der erste überfällige Schritt einer zügigen Öffnungsstrategie sein. „Handel und Hotel sind sichere Plätze und keine Infektionsherde. 1,6 Millionen Arbeitsplätze – auch in der Immobilienwirtschaft – stehen auf dem Spiel. Die Richtung stimmt jetzt, aber die Öffnung der Hotels für touristische Zwecke und weitere Öffnungsschritte müssen jetzt mit steigender Impfquote schnell vorbereitet werden“, so Mattner.

Teilen

Kontakt

Pressedownloads
20210506_PM_AusnahmenVO [PDF | 73 KB]
Download