zia_header_top
Home - Pressemitteilungen - Wie wählt die Immobilienbranche? ZIA und IZ starten den Immomat zur Bundestagswahl 2021

Wie wählt die Immobilienbranche? ZIA und IZ starten den Immomat zur Bundestagswahl 2021

Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) und die Immobilien Zeitung (IZ) haben zur Bundestagswahl einen immobilienwirtschaftlichen Wahl-O-Mat, den Immomat, gestartet. Im Vorfeld haben die beiden Partner den Parteien CDU/CSU, SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, FDP, DIE LINKE und AfD einen Katalog mit 19 Fragen zugeleitet. Neben der reinen Positionierung nach dem Muster Zustimmung, Neutral oder Ablehnung konnten die Parteien ihre Position auch in einem kurzen Text erläutern. Nutzer des Immomat können ihre eigenen Standpunkte mit den Forderungen der Parteien vergleichen und erhalten so einen ersten Eindruck, wer die Interessen der verschiedenen Branchenteilnehmer am ehesten vertritt.

„Viele Themen, die die Branche betreffen, werden im Zentrum des Wahlkampfes stehen, wie z.B. Klimaschutz und die angespannten Wohnungsmärkte in den Metropolen. Der Immomat stärkt die Transparenz im Wahlkampf aus Sicht der Immobilienwirtschaft. Die Antworten der Parteien machen sichtbar, in welchen Themenfeldern die Parteien eine klare Agenda und wo sie Nachholbedarf haben“, so ZIA-Präsident Andreas Mattner. „Egal ob Bau-, Umwelt- oder Steuerpolitik – die Meinungen der Parteien liegen teils weit auseinander. Machen Sie sich mit dem Immomat Ihr eigenes Bild davon“, empfiehlt Lars Wiederhold, Chef vom Dienst Digitales der IZ.

Der Immomat ist ab sofort verfügbar unter: http://immomat.net/

 

Kontakt

Jens Teschke

Abteilungsleiter Strategie und Kommunikation
 
Downloads
210208_PM_ZIA_Immomat [PDF | 133 KB]
Download